Libanon 2017/18


Eine unvergessliche und absolut unvergleichliche Welt wollte ich besuchen. Eine Woche wollte ich Eindrücke sammeln die es wohl nirgendwo auf der Welt zu wiederholen gibt.

Wie bereitet man sich auf so ne Reise vor? Zuerst wollte ich antworten garnicht aber das stimmt wohl nicht ganz da ich im Vorfeld unvergleichliche Reisen machte…

Hier ein Bild aus der leckersten Patisserie in Tripoli…MU8A6309

Ich packe also meine Tasche und nehme mit… Ganz wichtig ist mein Daypack. Er ist türkis und eigentlich für die Ausflüge an den Berg gedacht. Von weitem sieht er aus wie ein typischer Touristenrucksack, leicht und wasserdicht und genug Platz für die schwere Kamera und die Objektive. Die mag ich nie in ner Fototasche tragen. Das sieht man ja schon von weitem und ich muss ja niemanden einladen mir die Taschen zu leeren, wenn ich wie hier in Tripoli unterwegs bin.

P1000015

Dann muss immer meine Kamera mit – die Canon 5 D Mark III ist mein absoluter Liebling. Keines meiner Fotos wird nachbearbeitet und die Kamera sieht besser als ich. Das mag ich am allerliebsten. No Photoshop at all!

MU8A6141

Die drittwichtigste Sache ohne die ich nie mehr verreise ist mein Mac Book – es ist superleicht und lässig zu bedienen. Die Schnelligkeit ist für die HDR Fotos ein absolutes Muss und das Alugehäuse verzeiht mal die eine oder andere Reiseunverträglichkeit. Die Dellen und Abschürfungen gehören dazu aber es geht mir nie kaputt.

Dann gibt es noch ein paar wichtige Details um als Frau in ein muslimisches Land zu verreisen – genug lange Kleidchen und Wenderöcke die ich über Jeans trage, einen Schal der als Kopftuch dienen könnte und so selten gebraucht wird und meine geliebten Turnschuhe mit denen ich 20 km am Tag easy durch die Stadt tigern kann. Da am liebsten die von Adidas – daheim in die Waschmaschine und der Spaß sieht aus wie neu.

So bepackt kann der Spaß beginnen 🙂

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

 

 

 

Kategorien:Allgemein, LibanonSchlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: