Trödeltage oder ich wohne da, wo andere Menschen Urlaub machen

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr Trödeltage? Ich habe nichts ausgemacht, die Wohnung ist aufgeräumt und die Steuer erledigt. Nichts zu tun und riesige Freude darüber…

Dann kommt bei mir der Moment, wo ich einfach nur raus möchte, mein Bike schnappe und die 100 m an die Isar fahre. Hm – manchmal mag ich nach 5 m aufgeben, manchmal reicht die Motivation länger. Heute schaffte ich es raus aus der Stadt.

Das ist ein wenig abenteuerlich, wenn man wirklich mitten drin wohnt, wo andere Menschen Urlaub machen, Eis essen, die Stadt bewundern, ihren Radelplan auffalten, vor den wunderschön bemalten Häusern stehenbleiben und einfach nur genießen.

Ich dagegen hab ein Ziel vor Augen und will da durch – ja ich weiß – mein Fehler 🙂

So fahre ich im Slalom, mit Vollbremsung, in Zeitlupe und Schräglage von meinem Haus zur Brücke, über die Brücke drüber und dann ab an die Isar. Ab dann ist lustig – alle Touristen laufen dann rechts – ich fahre links. Jubel – es ist vollbracht. Jetzt wird die Slalomfrequenz auf 10 m Gradausfahren zwischen den Hindernissen ausgeweitet.P1000070.JPG

Mit riesigem Genuss fahre ich in die nahegelegene Schneeheide, mit buckligen Kiefernwäldchen. Dort kehrt Ruhe ein. Die Vögel zwitschern, Enten surfen auf den Wellen und die Bekleidung wechselt von Dirndl über Sportklamotte hin zu Badehose oder noch weniger.

P1000073

Es ist sonnig und die winzigen Isarbiegungen laden zum rasten, ruhen und lesen ein. Die Welt liebe ich und genieße jede freie Minute.

P1000071Am allerliebsten ist mir das Steine schauen. Die Isar ist gesäumt von 1000en Steinen. Mich erstaunen die Formen und Farben und immer wieder das Leben dazwischen. Da wächst ein kleines Bäumchen. Dort rennen Ameisen durch die Landschaft. Spinnen ersteigen die für sie riesigen Felsen.

P1000075Manche Steine sind von Flechten bewachsen und glänzen golden in der Sonne. Stundenlang könnte ich einfach nur sitzen, den Kopf sinnieren lassen und die verschiedensten Steine betrachten. Das ist für mich tiefste Meditation und innere Einkehr.

P1000076Wenn ich dann noch meine Kamera dabeihabe, kann ich sogar Steine sammeln. Am liebsten würde ich sie ja mitnehmen. Daheim gefallen sie mir leider nur als Foto wunderbar. So ein Stein allein daheim ist nur noch halb so beeindruckend.

P1000079So betrachte ich Steinkreise, Blätter an Steinkreisen, große und kleine Kiesel wie auch die Pflanzen dazwischen.

Meist genieße ich diese kleinen Momente der Auszeit. Da wohnen wo andere Urlaub machen kann schön sein, wenn man die stillen Ecken kennt.

Bitte nicht weitersagen 🙂

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

 

Werbeanzeigen

Ischia und Procida

Der kleine Hafen in Ischia Porto liegt beschaulich und abendlich bald schattig in einer wundervollen natürlichen Bucht. Rundherum gesäumt von netten kleinen Lokalen und Pizzerien. Leckeres Essen so weit das Auge reicht…

MU8A5919

Um dort anzukommen startete ich in aller Frühe bei traumhaftem Licht und fotografierte noch ein wenig. Die Eindrücke von Napoli wie es mir im Herzen bleiben wird sind so identisch zu dem Bild. Wunderschön aber in Ehre verfallen. Dies begegnete mir immer und immer wieder.

MU8A5847

Vom Fährhafen aus, ist der Blick Richtung Süden bei gutem Wetter einfach ein Traum. Hinter den Hügeln, die sanft im Dunst liegen versteckt sich die Amalfiküste. Riesige Fähren liegen an Land und erwarten die sommerlichen Touristenstürme. Jetzt im November ist es sehr entspannt. Es sind kaum Menschen unterwegs. Überall gibt es Tickets, Plätze oder Zimmer und mit 20 Grad ist es noch relativ warm.MU8A5848

Stunden später, die erste Fähre hatte ich nämlich verpasst und die nächste Fähre kam erst 10.40, landeten wir kurz in Procida. Obwohl wir eine Direktverbindung hatten, durften wir den netten Hafen 5 Minuten anschauen und erst dann nach Ischia weiter. Falls es mich mal wieder hierher verschlägt, ist Procida auf jeden Fall einige Stündchen mehr wert. Es sieht nach einer wundervoll gemütlichen Wanderinsel aus.MU8A5903

Unterwegs begleiteten uns die Möwen und tobten in den Wellen auf und ab. Immer näher kamen sie zu den Gästen auf dem Boot und baten um Futter. MU8A5880

Noch ein Blick auf den Hafen von Procida…MU8A5907

Kurz vor zwölf legten wir endlich in Porto Ischia an. Ein wundervoller kleiner Hafen, viele Thermalbäder über die Insel verteilt und eine dunkel sandige Nachbarbucht machen den Ort zu einem ruhigen Paradies – zumindest im November.

Lesend ließ es sich hier so gut gehen. Ein Traum…

MU8A5955Leider geht auch der tollste Tag zu Ende und so versank auch heute mal wieder die Sonne im Meer während ich die Rückkehr nach Napoli genoss.

Boot fahren ist einfach immer und immer wieder toll, selbst wenn es nur die Fähre ist…