Kamelmilch


Gestern sah ich einen Beitrag in Arte zum Thema Kamelmilch. Jetzt bin ich schon so lange ein eingefleischter Kamelfan, dass ich völlig fasziniert an dem Thema hing.

Kamel und Mela 001-001

Natürlich brauchen Kamele Milch. Sie sind ja Säugetiere und ernähren so ihre Kleinen. Darüber ob man diese Kamelmilch trinken kann, machte ich mir nie Gedanken. Die Menschen in ihren Jurten leben mit und von den Kamelen – klar. Wie das genau aussehen kann, war mir nie wirklich klar. Bei genauerem Nachdenken und dem üblichen Wassermangel in der Wüste – eigentlich logisch.

Kamel und Mela 090

Beim Schauen des Beitrags, las ich nebenbei ein wenig nach. Kamelmilch enthält nicht die gleichen Allergene wie Kuhmilch. Kreuzallergien seien möglich. Sie sind jedoch nicht so häufig wie z.B. Ziegenmilch. Manche Artikel behaupten sogar sie sei Antiallergen.

Verwundert war ich dann jedoch über die weitere Analyse. Der Vitamin C Gehalt sei fünf mal so hoch wie in der Kuhmilch. Sie hat drei mal mehr Omega drei Fettsäuren als Milch. Sie würde gegen Diabetes wirken. Da sie kaum Zucker enthält und halb so viel Kalorien wie Kuhmilch, sei sie energetisch leichter zu verwerten.

Es gibt aus Kamelmilch Creme, Schokolade aus Kamelmilch, Milchpulver aus Kamelmilch und vieles mehr.

Kamel und Mela 054

Nun kommen wir zu den zauberhaft klingenden Wirkungen, die ihr nachgesagt werden. Sie würde bei Gallensteinerkrankungen, Gastritis, Leberzirrhose und Speiseröhrenentzündungen helfen. Selbst Krebs und Tuberkulose sollen dadurch gelindert werden.

Kamelmilch senke den Zuckerspiegel sagen die Einen, sie ähnele der Muttermilch sagen die Anderen. Sie würde sogar antimikrobielle Proteine enthalten und damit das Immunsystem unterstützen.

Wie kann diese Wunderwirkung entstehen? Liegt es an dem hohen Vitamin C Gehalt oder an dem hohen Gehalt an Eisen? Kann es an der breiten Ernährung der Kamele liegen? Sie fressen in der trockenen Wüste eine Vielzahl an Pflanzen von denen viele als Heilpflanzen gelten. Im Laufe eines Tages vertilgen sie vielfältige kleine Pflanzen und somit Bitterstoffe und ätherische Öle, geringe Giftmengen und Unmengen an Mineralien und Vitaminen.

Umfassende Studien fehlen bisher. Wir können nur auf die Geschichten der Kamelhirten hören oder auf unser Bauchgefühl.

Kamel und Mela 077

Ich fand die Geschichten um die Kamelmilch einfach nur spannend und freue mich auf neue Sorten Milch, Eis, Schokolade und mehr. So lange die Kamelmilch noch in der Wüste gesammelt wird, kann ich mir eine gesunde Wirkung gut vorstellen. Ob es mit einer industriellen Nutzung noch so möglich ist?

Mehr dazu erfahrt ihr in der GEO Reportage – Kamelmilch, Kasachstans Wundermedizin. Diese ist im Moment in der Arte Mediathek verlinkt.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Viel Spaß beim Stöbern und Erkunden und vielen Dank fürs lesen.

Die Bilder dieser Seite sind übrigens 2012 in Pushkar entstanden. Ich war dort auf dem größten indischen Kamelmarkt. Dieser findet jährlich im November statt und ist einfach nur mindblowing, riesig und unglaublich.

Kategorien:Buch-, Musik- und Filmbesprechungen, Filme, Indien, Reisen, RezepteSchlagwörter:, , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: